Klar, bei der Fußball-WM geht es sicher wieder heiß her. Wir haben ein paar Tipps, damit du nicht so schnell ins Schwitzen kommst.

Schwitzen ist für den Körper lebensnotwendig, denn beim Schwitzen wird überschüssige Wärme abgegeben und somit die Körpertemperatur reguliert.
Trotzdem empfindet man Schwitzen oft als unangenehm, denn Schwitzen bringt meist auch einen unangenehmen Körpergeruch mit sich.

Was können wir nun tun, damit es in der warmen Jahreszeit angenehmer ist:

SCHWITZENDE HAUTPARTIEN REINIGEN
Bevor man ein Antitranspirant oder Deodorant aufträgt, sollte die Haut zuvor immer gereinigt werden, sodass bereits vorab Bakterien reduziert werden, die einen unangenehmen Körpergeruch verursachen. Hier empfehlen wir z.B. unsere Wasch&DuschCreme pH 5,5 oder unser DuschGel pH 5,5.

ACHSELHAARE ENTFERNEN
Bei glatten Achseln können sich Bakterien nicht so schnell vermehren. Dies hat zur Folge, dass der Schweißgeruch nicht mehr so intensiv ist.

AUSGEWOGEN ERNÄHREN
Obst und Gemüse gehören generell zu einer gesunden Ernährung und sind auch bei vermehrter Schweißbildung ratsam. Zudem sollte man auch darauf achten, dass man auf schwer verdauliche, scharfe oder sehr stark gewürzte Gerichte verzichtet. Ebenso sollte man den Genuss von Kaffee oder Alkohol reduzieren.

VERWENDUNG VON ANTITRANSPIRANTIEN
Nach dem Waschen kann man ein Antitranspirant auftragen. Der Vorteil von Antitranspirantien liegt darin, dass die Schweißbildung gehemmt wird. Unser alkoholfreier frei öl® DeoRoller reguliert die Schweißbildung und schützt langanhalten vor Körpergeruch und unser DeoSpray erfrischt und verringert effektiv die Schweißbildung.

DEODORANTS ALS ALTERNATIVE OHNE ALUMINIUM
Wer auf Aluminiumsalze verzichten möchte, sollte auf Deodorants zurückgreifen.
Deodorants beeinflussen die Schweißbildung nicht, sondern halten die Haut für eine bestimmte Zeit frisch. Unser DeoBalsam ohne Aluminiumsalze schützt wirksam 24 Stunden vor unangenehmem Körpergeruch.